2. Änderung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes "Gräbig" - Aufstellungsbeschluss gemäß 
§ 2 Abs. 1 BauGB - Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

Bekanntmachung

Der Marktgemeinderat des Marktes Burgebrach hat in seiner Sitzung am 10.12.2019 gemäß (gem.) § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) die Einleitung des Verfahrens zur 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes (BBPs/GOPs) mit der Bezeichnung

„Gräbig“

beschlossen. Der Geltungsbereich des BBPs/GOPs (Teilfläche 1) liegt vollflächig in der Gemarkung (Gmkg.) Burgebrach und wird

im Norden       durch die Grundstücke mit den Flur - Nummern (Fl.-Nrn.) 387/1, 387/3 (landwirtschaftliche Nutzflächen) und durch Teilflächen der Fl.-Nr. 387 (landwirtschaftliche Nutzflächen,

im Süden        durch Teilflächen der Grundstücke mit den Fl.-Nrn. 380 (Straße „Im Ried“), 364 (Privatgrundstücke mit Wohnhaus, Nebengebäuden, Gartenflächen) und 365 (Feldweg),

im Westen       durch die Grundstücke mit den Fl.-Nrn. 386 (landwirtschaftliche Nutzfläche) und 380 (Straße „Im Ried“) sowie

im Osten         durch die Grundstücke mit den Fl.-Nrn. 382/12 bis 382/14 (Privatgrundstücke mit Wohnhaus, Nebengebäuden, Gartenflächen), 382/4 (Erschließungsstich, namenlos), 382/25 bis 382/29 (Privatgrundstücke mit Wohnhaus, Nebengebäuden, Gartenflächen) und 382/1 (Straße „Im Ried“)

begrenzt. In der Sitzung am 16.06.2020 beschloss der Marktgemeinderat des Marktes Burgebrach, den von ihm in der Sitzung am 10.12.2019 definierten, ursprünglich Geltungsbereich um Teilflächen (TF) der Grundstücke mit den Fl.-Nrn. 386 (TF), 380 (TF), 382/1 (TF) (alle Gmkg. Burgebrach) zu vergrößern und insofern zu ändern. Der Geltungsbereich des BBPs/GOPs beinhaltet daher nunmehr folgende Grundstücke der Gmkg. Burgebrach voll- oder teilflächig:

Fl.-Nrn. 384, 385, 386 (TF), 380 (TF), 382/1 (TF)

Es ist beabsichtigt, das Plangebiet als „Allgemeines Wohngebiet“ (gem. § 4 Abs. 1 und Abs. 2 Baunutzungsverordnung), als öffentliche Straßenverkehrsfläche (gem. § 9 Abs. 1 Nr. 11 BauGB), als Flächen für die Abwasserbeseitigung mit der Zweckbestimmung „Regenrückhaltebecken“ (gem. § 9 Abs. 1 Nr. 14 BauGB) und als Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft (Ausgleichsflächen gem. § 9 Abs. 1 Nr. 20 BauGB) zu entwickeln.

Zum Geltungsbereich des BBPs/GOPs gehört auch die extern gelegene, notwendige naturschutzrechtliche Kompensationsfläche (Teilfläche 2).

Die Teilfläche 2 befindet sich auf einer ca. 0,07 ha großen Teilfläche des Grundstücks Fl.-Nr. 1105 (Gmkg. Burgebrach). Das Grundstück Fl.-Nr. 1105 (Gmkg. Burgebrach) wird

im Norden       durch das Grundstück Fl.-Nr. 1108 („Försdorfer Bachl mit Gewässerbegleitgehölzen),

im Süden        durch die Grundstücke mit den Fl.-Nrn. 1105/1 (Nebenanlage/Gebäude), 1103 (Feldweg/Grundstückszufahrt mit Gehölzbeständen), 1101 und 1102 (jeweils landwirtschaftliche Nutzflächen mit landwirtschaftlichen Gebäuden, Nebenanlagen usw.),

im Westen       durch das Grundstück Fl.-Nr. 1396 (asphaltierte Straße/Flurweg „Baumgarten“) sowie

im Osten         durch das Grundstück Fl.-Nr. 1107 (Feldweg)

begrenzt.

Das Bauleitplanverfahren wird gem. § 13 b BauGB (Einbeziehungen von Außenbereichsflächen) in Verbindung (i. V. m.) § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i. V. m. § 13 Abs. 2 und Abs. 3 BauGB im beschleunigten Verfahren durchgeführt. Demnach gilt, dass von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2 a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 a Abs. 1 BauGB abgesehen werden kann und vorliegend auch abgesehen wurde. § 4 c BauGB (Überwachung) ist gleichfalls nicht anzuwenden.

Der Planvorentwurf in der Fassung vom 16.06.2020 wurde von der Ingenieuraktiengesellschaft Höhnen & Partner aus Bamberg ausgearbeitet und vom Marktgemeinderat des Marktes Burgebrach in der Sitzung am 16.06.2020 für die frühzeitige Öffentlichkeits-,Träger- und Behördenbeteiligung gem. § 3 Abs. 1 BauGB bzw. gem. § 4 Abs. 1 BauGB bestimmt.

Der Planvorentwurf bestehend aus der Planurkunde, der Planbegründung (inkl. Anlage 1: Bewertungsplan, Anlage 2: Eingriffsplan, Anlage 3: Änderung/Berichtigung Flächennutzungs-/ Landschaftsplan, Anlage 4: Dokumentation artenschutzrechtliche Bestandsbegehungen, Anlage 5: Schnitte A-A` und B-B`) jeweils in der Fassung vom 16.06.2020 liegt in der Zeit vom

29.06.2020 bis 24.07.2020

im Verwaltungszentrum der Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach (Bauamt, 1. Stock, Zimmer Nr. 14, Hauptstraße 3, 96138 Burgebrach) zu den allgemein bekannten Dienst-/Öffnungszeiten öffentlich aus und kann dort von jedermann eingesehen werden. Aufgrund der Corona - Krise ist hierfür eine telefonische Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 09546/9416-30 erforderlich, damit geltende Hygienevorschriften koordiniert und eingehalten werden können. Zusätzlich werden die vorgenannten Auslegungsunterlagen im vorgenannten Zeitraum auch auf der Homepage des Marktes Burgebrach online/digital zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt.

Während der vorgenannten Auslegungsfrist können von jedem beim Markt Burgebrach Anregungen und/oder Bedenken zum BBP/GOP schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den BBP/GOP unberücksichtigt bleiben, wenn der Markt Burgebrach den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des BBPs/GOPs nicht von Bedeutung ist.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGV) i. v. m. § 3 BauGB und dem BayDSG. Stellungnahmen ohne vollständige Absenderangaben erhalten keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung.

 

Burgebrach, den 25.06.2020

 

Johannes Maciejonczyk

Erster Bürgermeister

Markt Burgebrach