Einbeziehungssatzung Oberköst-Schelmsberg, FlNr. 369 Gemarkung Oberköst, Markt Burgebrach, Lkrs. Bamberg

Bekanntmachung zum Aufstellungsbeschluss Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB

Der Marktgemeinderat Burgebrach hat am 26.07.2021 für das Gebiet "Oberköst-Schelmsberg FlNr. 369" in Oberköst die Aufstellung einer Einbeziehungssatzung nach § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB beschlossen. Gleichzeitig wurde die Planung mit der Bezeichnung "Einbeziehungssatzung Oberköst-Schelmsberg FlNr. 369" vom Marktgemeinderat Burgebrach am 26.07.2021 in der Fassung vom 26.07.2021 gebilligt.

Durch die Satzung wird die durch die bauliche Nutzung der angrenzenden Bereiche geprägte Außenbereichsfläche in den im Zusammenhang bebauten Gemeindeteil Oberköst einbezogen.

Bei der Aufstellung der Satzung ist gem. § 34 Abs. 6 BauGB das vereinfachte Verfahren nach § 13 Abs. 2 Satz 1 Nrn. 2 und 3 BauGB anzuwenden.

Im vereinfachten Verfahren nach § 13 Abs. 3 BauGB gilt, dass von der Umweltprüfung (§ 2 Abs. 4), dem Umweltbericht (§ 2a), von der Angabe welche umweltbezogenen Informationen verfügbar sind (§ 3 Abs. 2 Satz 2) sowie von der zusammenfassenden Erklärung (§ 10 Abs. 4) und der Regelung über die Überwachung erheblicher Umweltauswirkungen (§ 4c) abgesehen wird.

Es sollen Flächen am Westrand von Oberköst und zugleich am Westrand der gemischten Bauflächen einbezogen werden.

Der Geltungsbereich umfasst eine Teilfläche der Flurnummer 369 der Gemarkung Oberköst.

Als Ausgleichsfläche und zur Eingrünung des Vorhabens in Ortsrandlage wird eine Teilfläche von 279 m² der FlNr. 369, Gmkg. Oberköst, Markt Burgebrach festgesetzt. Die Ausgleichsfläche grenzt unmittelbar westlich an den Geltungsbereich der Einbeziehungssatzung "Oberköst-Schelmsberg FlNr. 369" an. Entwicklungsziel ist ein hochstämmiger Streuobstbestand auf extensiv genutztem Grünland.

Mit der Planaufstellung wird die BFS+ GmbH, Büro für Städtebau und Bauleitplanung, in Bamberg beauftragt. Der landschaftspflegerische Begleitplan wird durch das Büro Team 4 in Nürnberg erstellt.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden richtet sich nach § 34 Abs. 6 BauGB in Verbindung mit § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB und § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BauGB.

Demnach kann von einer frühzeitigen Beteiligung abgesehen werden.

Der betroffenen Öffentlichkeit und den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Das Beteiligungsverfahren nach § 4 Abs. 2 BauGB wird parallel durchgeführt.

Die Planunterlagen zur "Einbeziehungssatzung Oberköst-Schelmsberg FlNr. 369" liegen in der Fassung vom 26.07.2021 in der Zeit

vom 16. August 2021 bis einschließlich 01. Oktober 2021

im Rathaus des Marktes Burgebrach, Bauamt, Zi.Nr. 14, Hauptstraße 3, 96138 Burgebrach, während der Dienststunden gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich aus. Während der Auslegungszeit kann jedermann Bedenken oder Anregungen zu dem Planentwurf schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen.

Aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19) ist hierfür eine telefonische Terminvereinbarung unter der Tel. 09546/9416-30 von Vorteil, damit geltende Hygienevorschriften koordiniert und eingehalten werden können.

Außerdem sind Plan und Begründung auf der Homepage des Marktes Burgebrach unter www.burgebrach.de ab Beginn des Auslegezeitraumes einzusehen.

Die Auslegung wird weiterhin mit dem Hinweis versehen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen unberücksichtigt bleiben können.

Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e Datenschutz-Grundverordnung (DGSVO) i. V. m. § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt "Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren", das ebenfalls öffentlich ausliegt.

 

Burgebrach, den 05.08.2021

Johannes Maciejonczyk
Erster Bürgermeister

Markt Burgebrach