Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach  |  E-Mail: verwaltung@vg-burgebrach.de  |  Online: http://www.vg-burgebrach.de

Pressebericht vom 09.05.2017 Haushalt (Sitzung des Marktgemeinderates)

Marktgemeinderat Burgebrach verabschiedet Haushalt 2017

Investitionen für 10 Mio. € geplant

 

Seinen Haushalt für das Jahr 2017 mit einem Gesamtvolumen von über 25 Mio. € hat der Marktgemeinderat Burgebrach beschlossen.  Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk  führte dazu aus, dass mit den zu erwartenden Einnahmen eine gute Haushaltslage fortgeführt werden kann. Als größte Einnahmequelle sind wieder Gewerbesteuern mit 8,1 Mio. Euro zu erwarten. Der Einkommensteueranteil wurde mit 3,2 Mio. angesetzt. Damit kann innerhalb der vergangenen zehn Jahre eine Steigerung um 50 % verzeichnet werden. Für den Markt Burgebrach sei das als ein zweites Standbein der Einnahmen zu sehen, so der Bürgermeister, von diesem starke Schwankungen kaum zu erwarten seien. „Ein Haushalt, der einem künftigen Mittelzentrum würdig ist und all seinen Aufgaben gerecht wird." Für die Jüngsten entsteht eine neue Kindertagesstätte, für die Senioren eine Tagespflege. In die Dorferneuerung und in die Städtebauförderung wird investiert. An Bauland besteht große Nachfrage, welche beweist, dass es sich in Burgebrach gut leben lässt. Es seien sowohl Arbeitsplätze als auch eine gute Infrastruktur sowie Betreuungs- und Versorgungsangebote vorhanden.

 

An Ausgaben sind 1,9 Mio. € für die Gewerbesteuerumlage, knapp 4 Mio. € für die Kreisumlage und 1,3  Mio. € für die  VG-Umlage angesetzt. 2,8 Mio. € werden aus dem Verwaltungshaushalt dem Vermögenshaushalt zugeführt werden. Der Rücklagenstand belief sich Ende 2016 auf 11 Mio. €, davon wurden Sonderrücklagen in Höhe von rund 1,2 Mio. € für das Bürgerhaus, die Steigerwaldhalle, die Windeckhalle, das Seniorenheim St. Vitus, das Feuerwehrzentrum, die Ganztagsbetreuung und die Mittelschule gebildet. Mit seiner Steuerkraftzahl von 1.396 € liegt der Markt Burgebrach im Landkreis Bamberg weiter auf Rang 2. Seit 2010 ist der Markt Burgebrach schuldenfrei.

Investitionsmaßnahmen

Für Umgestaltungsmaßnahmen im Rathaus sind 100.000 € vorgesehen, für Feuerwehr-Ausstattungen 61.000 €. Der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Ampferbach wird heuer mit ca. 174.000 € zu Buche schlagen, wofür eine Förderung eines Stellplatzes in Höhe von 55.000 € zu erwarten ist. Für den Anbau des Feuerwehrgerätehauses in Oberharnsbach sind 158.000 € eingeplant.

Für die Erneuerung der Fassade des Grundschulgebäudes und die Ausstattung mit Rollos an der Südseite wurden 80.000 € angesetzt. Die Ausstattung mit weiteren Whiteboards, Beamer usw. ist mit 36.000 € berücksichtigt  Die Mittelschule bedarf einer Erweiterung, wofür 70.000 € für 2017 veranschlagt wurden. Der Kulturraum soll für 55.000 € neu ausgestattet und renoviert werden.

Für die Sanierung der Kirche in Dürrhof sind für dieses Jahr rund 128.000 € im Haushalt berücksichtigt, dazu kommen noch weitere 55.000 € für die Versetzung des Kriegerdenkmales und die Neugestaltung der Außenanlagen. Die Sanierung der Kapelle Unterneuses wurde mit 324.000 € veranschlagt, für die Kirche in Büchelberg 15.000 €, an Investitionszuschüssen sind für die Sanierung der Kirche in Stappenbach 74.000 €, für die Sanierung des Pfarrhauses 132.000 € eingeplant. Der Neubau der Kindertagesstätte „Im Knöckel" wird heuer mit 2,7 Mio. € zu Buche schlagen. Für die Kindergärten St. Anna und St. Vitus sind Investitionszuschüsse für Elektrogeräte, Außenspielgeräte und Klemmschutz in Höhe von 25.000 € eingeplant. In der Windeckhalle sind eine Wasserenthärtungsanlage sowie eine Frischwasserstation für rund 51.000 € vorgesehen.

Die Fahrbahndeckensanierung der Gemeindeverbindungsstraße Burgebrach-Grasmannsdorf gemäß dem Straßensanierungskonzept und die Erweiterung der Industriestraße wurden mit 769.000 € berücksichtigt. Für die Dorferneuerung in Dippach werden heuer inklusive dem Dorfgemeinschaftshaus nach Abzug der zu erwartenden Zuwendungen rund 80.000 € berücksichtigt. Für die Dorferneuerung in Hirschbrunn sind heuer Darlehensrückzahlungen für die Wasserversorgung von über 200.000 € und an Straßenausbaubeiträgen von 175.000 € zu erwarten.

Für den Abbruch des Metznerhauses und Neugestaltung des Platzes werden nach Abzug der Städtebauförderungsmittel 54.000 € Kosten erwartet, für Maßnahmen für die Barrierefreiheit im Historischen Ortskern 360.000 €, wofür 200.000 € an Förderung zur erwarten sind. Für die Umgestaltung des Pfarrgartens werde Kosten in Höhe von 100.000 € erwartet, demgegenüber stehen Einnahmen aus Städtebauförderungsmittel von 60.000 €. Die Erschließung des Neubaugebietes in Grasmannsdorf ist mit rund 600.000 € berücksichtigt. Im Anschluss zeigte der Kämmerer Klaus Dorsch noch einzelne Schaubilder zum Haushalt auf und ging auf den Verwaltungshaushalt ein.

Der Marktgemeinderat Burgebrach hat den Verwaltungshaushalt mit 15 Mio. € und den Vermögenshaushalt mit 10 Mio. € einstimmig beschlossen.

 

 

Elke Pieger

drucken nach oben